DIE LINKE. Logo Kreisverband Erlangen-Höchstadt



Startseite
Presseerklärungen
Eine neue Partei braucht neue Mitglieder.
Werden Sie Mitglied der Partei DIE LINKE
DIE LINKE.
im Bundestag
DIE LINKE.
Bundesseite
DIE LINKE.
Bayern
Linksfraktion im Europaparlament
EuropeanLEFT
Linksjugend ['solid] Erlangen
Linksjugend ['solid] Bundesseite
DIE LINKE.SDS Erlangen-Nürnberg
DIE LINKE.SDS Bundesseite
erlanger linke Homepage
erlanger linke im Stadtrat
Links
Archiv
Impressum


Kreisparteitag mit Wahlen

am Mittwoch, den 20.04.2016, um 19.00 Uhr.

Liebe Mitglieder der Partei DIE LINKE.
Wir laden ein zum Kreisparteitag des Kreisverbands Erlangen-Höchstadt.

Ort: Dreycedern, Café im 1.Stock rechts, Altstädter Kirchenplatz 6, Erlangen.

Tagesordnung:
  1. Begrüßung / Formalia
  2. Konstituierung
  3. Aktuelle Informationen/Diskussion
  4. Rechenschaftsberichte und Entlastung
  5. Wahlen
  6. Anträge
  7. Termine
  8. Sonstiges

Frieden und Demokratie für Syrien, Türkei und Kurdistan
Konzert mit dem Münchner Musiker und Protestsänger Çetin Oraner

am Donnerstag, 17. März 2016, 20.00 Uhr

in den Wochen gegen Rassismus (Programm):



Mehr zum Konzert mit Çetin Oraner
am Donnerstag, 17.03.2016, 20.00 Uhr,
in der Bar Wort&Klang, Goethestr. 12, Erlangen



LINKE-Stammtisch

am Mittwoch, 24. Februar 2016, 19.30 Uhr
Gaststätte Kaiser Wilhelm, Ecke Lorlebergplatz/Fichtestr., Erlangen


Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,

wir laden Euch alle zum ersten Stammtisch in diesem Jahr ein.
Eingeladen sind alle Mitglieder und Freunde der Linken Erlangen und der Erlanger linken und natürlich alle, die wissen wollen wie wir denken und wer wir sind.
Gut zu erreichen mit dem ÖPNV Buslinie 293Schulbus, Haltestelle Lorlebergplatz.
Worüber wird diskutiert?

- Was steht an in Erlangen?

Wir können bestimmt auch über andere Themen reden. Also kommt zahlreich und entspannt Euch mal ein bisschen.


Erlanger KV-Mitglieder mit Europaabgeordneten Thomas Händel bei TTIP Demo 2015 in Berlin

Erlanger KV-Mitglieder mit Europaabgeordneten Thomas Händel bei TTIP Demo am 10.10.2015 in Berlin.

TTIP und CETA stoppen!

Samstag, 10. Oktober 2015
- Auftaktkundgebung:
11.00 Uhr, Berlin-Hauptbahnhof – Washingtonplatz
ca. 12.30 Uhr, Talk-Runde mit Bernd Riexinger und Anton Hofreiter
- Abschlusskundgebung im Anschluss an die Demonstration auf der Straße des 17. Juni


TTIP und CETA stoppen

Am 10. Oktober wollen wir mit zehntausenden Menschen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA demonstrieren. Mehr als 2,5 Millionen Menschen haben sich bereits der Europäischen Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA angeschlossen! Gemeinsam können wir genügend Druck machen und diesen Angriff auf die Demokratie verhindern.

Weitere Infos hier

10 Jahre Hartz. Eine Bilanz

DER PARITÄTISCHE Gesamtverband
Am 16. August 2002 präsentierte Peter Hartz, damals VW-Manager und Berater von Kanzler Gerhard Schröder, seine Vorschläge zum Abbau der Arbeitslosigkeit, aus denen die von Anfang an umstrittenen so genannten Hartz-Reformen entstanden. Nach und nach wurden die meisten der Hartz-Regelungen wieder abgeschafft – weil sie verfassungswidrig waren oder schlicht gefloppt sind. Zehn Jahre später ist mit „Hartz IV“ nur noch ein Modul des Hartz-Reformpaketes übrig. Die Hartz-Reform ist nicht nur in ganzer Linie gescheitert, sondern hat zur „Amerikanisierung“ des deutschen Arbeitsmarktes und zur tiefen Spaltung dieser Gesellschaft beigetragen. Neben dem erschreckenden Ausmaß der weiter wachsenden Kinderarmut muss es besonders besorgt stimmen, dass die Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs drastisch schwinden. Die soziale Durchlässigkeit der Gesellschaft nimmt ab, die Kluft zwischen Arm und Reich nimmt zu.

Es ist Zeit, nicht nur Bilanz sondern auch Konsequenzen zu ziehen: .....

Hier vollständigen Text von der Website des PARITÄTISCHEN herunterladen und weiterlesen (PDF-Datei).

Mit der Hartz-Kommission begann vor 10 Jahren ein beispielloser Sozialabbau

Am 22. Februar 2002 wurde die sogenannte Hartz-Kommission mit der Erarbeitung der "Modernen Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" beauftragt. "Nach 10 Jahren lässt sich feststellen: Das war ein schwarzer Tag für Deutschland", so Werner Schulten, im Parteivorstand der LINKEN zuständig für Sozialpolitik. Schulten weiter:

Unter dem Deckmantel von "fordern und fördern" begannen mit der Einsetzung der Kommission unter Leitung des inzwischen rechtskräftig wegen Untreue verurteilten Peter Hartz ein in unserer Republik beispielloser Abbau sozialer Rechte und eine rigide Deregulierung des Arbeitsmarktes. Die Hartz-Gesetze üben, vor allem durch den spätestens nach einem Jahr Erwerbslosigkeit drohenden Absturz in Hartz IV, so massiven Druck auf die Beschäftigten aus, dass Lohnzurückhaltung und der Ausbau eines Niedriglohnsektors auf inzwischen 6 Millionen Erwerbstätige zu einer gewaltigen Umverteilung des Volkseinkommens geführt haben. Während Gewinne und Vermögenseinkommen jährlich im zweistelligen Bereich anwuchsen, sanken die Erwerbseinkommen preisbereinigt. Das vorgebliche Ziel von Hartz IV, die Langzeiterwerbslosigkeit einzudämmen, wurde jedoch klar verfehlt. Deutschland hat, nach einem Sonderbericht der Bundesagentur für Arbeit, den höchsten Anteil an Langzeiterwerbslosen in ganz Europa.

Die Schere zwischen arm und reich klafft durch die Agenda 2010 immer weiter auseinander. Millionen Menschen sind durch Hartz IV dauerhaft aus unserer Gesellschaft ausgegrenzt, ältere Erwerbslose werden mit Kürzungen zwangsverrentet und die Kinderarmut in Deutschland sucht in Europa ihresgleichen. Nach einer Bestandsaufnahme der Feantsa im Auftrag der Europäischen Kommission lebt die Hälfte aller Obdachlosen Europas in Deutschland. 500.000 Obdachlose, eine Million von den Tafeln ernährte Menschen und laut DIW ist jedes fünfte Kind arm - aber Deutschland ist Exportweltmeister.

Die Hartz-Gesetze haben durch ihre Wirkung auf die Lohnentwicklung in Deutschland Auswirkungen auf ganz Europa und sind letztlich Ursache für die Probleme vieler Staaten wie Griechenland. Dieser von SPD und Grünen initiierte, und von den Folgeregierungen noch verschärfte Sozialbau, hat aus deren Sicht seinen Zweck erreicht: Der deutschen Wirtschaft geht es besser als anderen Staaten. Das persönliche Schicksal der meisten Menschen spielt dabei keine Rolle. DIE LINKE hat eine andere Vorstellung von Menschenwürde. Deshalb bleiben wir dabei: Wir fordern eine Erwerbslosenversicherung, die den Namen verdient und Hartz IV muss weg! Wir brauchen eine sanktionsfreie Mindestsicherung oberhalb der Armutsrisikogrenze, gleiche Chancen für alle Kinder, ein Ende der Dreiklassenmedizin und eine Rücknahme aller Rentenkürzungen. Wir wollen eine solidarische Gesellschaft, in der alle Menschen in Würde leben können. So, wie es unser Grundgesetz vorschreibt.

22. Februar 2012, Werner Schulten

Link zum Artikel auf die-linke.de
Eine neue Partei braucht neue Mitglieder
Hier
                                klicken um online beizutreten Jetzt Mitglied werden! Mitmachen und einmischen! Für einen gesetzlichen Mindestlohn. Gegen Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für einen wirklichen Klimaschutz. Für die Abschaffung von Hartz 4.
Hier können Sie sofort und online Ihren Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.
Eintrittserklärung zur Partei DIE LINKE zum Download (PDF-Datei, 98 kB)

Termine



Mittwoch, 20.04.2016, 19.00 Uhr
Kreisparteitag mit Wahlen
Ort: Dreycedern, Café im 1.Stock rechts, Altstädter Kirchenplatz 6, Erlangen



Donnerstag, 17.03.2016, 20.00 Uhr
Konzert mit
Çetin Oraner
Ort: Cafe Wort&Klang, Goethestr. 12, Erlangen



Samstag, 10.10.2015
TTIP und CETA stoppen!
Großdemo und Kundgebung gegen TTIP und CETA
in Berlin

Weitere Info hier



1. Mittwoch des Monats
Arbeitslosenselbsthilfe und -beratung
18-19 Uhr im GEW Büro, Gewerkschaftshaus, Erlangen, Telefon: 09131-8119451.
Jeden 3. Dienstag des Monats
18-19 Uhr im Treffpunkt Röthelheimpark, Raum 113, 1. Stock, Schenkstraße 111.




Aktuelles



Am 06. März mit NEIN stimmen!



Ziel der Einführung von Hartz I-IV etc. ist der Aufbau des größten Niedriglohnsektors in der EU
Artikel aus den NachDenkSeiten.
Hier klicken um weiterzulesen




Bündnis zur Einführung eines Sozialtickets in der Metropolregion Nürnberg (Nürnberg-
Fürth-Erlangen)

Flugblatt des Bündnisses herunterladen
PDF-Datei 45 kB




Der Kreisverband Erlangen-Höchstadt der Partei DIE LINKE
bittet um Spenden für die Parteiarbeit, Konto Nr. 2587181 bei der Raiffeisen-Volksbank Erlangen-Höchstadt eG
BLZ 763 600 33